Skip to main content

Kortison-Infiltration

Schmerzlindernd | EntzĂŒndungshemmend | Abschwellend

Studienlage★ â˜… â˜… â˜† â˜† 3.0 â€ą   Patientenbewertung: â˜… â˜… â˜… â˜† â˜† 2.9 (14)

Bei der Kortison-Infiltration wird eine Mischung aus LokalanĂ€sthetikum und Kortison in den Piriformis-Muskel injiziert. Eine Schmerzreduktion ist die Folge. Besonders genau erfolgt die Injektion unter Ultraschall-Kontrolle. Hierbei wird der tiefliegende Muskel zunĂ€chst mithilfe des Ultraschalls aufgesucht und eine dĂŒnne Nadel zielgenau an diesen herangefĂŒhrt. Dies erlaubt die exakte Positionierung der Nadel und verhindert die Verletzung von umliegenden Geweben. Die Wirkung des Kortisons tritt meist nach 24-48 Stunden ein, spĂ€testens jedoch nach einer Woche. In den ersten Stunden nach der Infiltration ist der Schmerz meist deutlich reduziert, da hier das LokalanĂ€sthetikum seine Wirkung zeigt. Die Infiltration kann bei Bedarf wiederholt werden. Da Kortison Nebenwirkungen haben kann, ist es nicht ratsam, die Infiltrationen allzu oft zu wiederholen. ErgĂ€nzend zur Behandlung können entsprechende Übungen und Verhaltensmaßnahmen dabei helfen, das KrĂ€ftegleichgewicht der Muskulatur wiederherzustellen.


Quellen: